BlogHotels

Ostseebad Binz – Auf den Tischen des RUIANI-Restaurants im Private Palace Grand Hotel Binz an der Ostsee steht an diesem Abend ein Bandam-Blatt in der Blumenvase. „Es ist eine typisch indonesische Pflanze“, erklärt Henny Tirta. Zusammen mit ihren Kommilitoninnen Amanda Nabila und Virginia Chrisya studiert sie an der privat finanzierten „Swiss German University“ im indonesischen Bumi Serpong Damai „Gastronomie-Management“ – noch bis Ende Juli absolvieren die drei jungen Frauen ein Praktikum im Private Palace Grand Hotel Binz an der Ostsee.

„Wir kooperieren eng mit der ‚Swiss German University‘ in Indonesien und elf weiteren internationalen Hotelfachschulen“, sagt Rachel Armstrong, Personalleiterin des Private Palace Grand Hotels. „Beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit: Die Studenten lernen bei uns die hohen Standards unserer Häuser kennen und wir haben das Glück, sehr engagierte Studenten zu gewinnen.“ Ähnlich sieht es Private-Palace-Grand-Hotel-Direktor Markus Wölflik: „Die Studentinnen aus Indonesien sind hoch motiviert und geben unserem Haus zusätzlich ein internationales Flair.“

Dieses konnten die Gäste des Fünf-Sterne-Hauses zuletzt sogar schmecken. Zusammen mit Küchenchef Heiko Philipp zauberten die jungen Frauen ein traditionelles indonesisches Gericht aus Rindfleisch – genannt „Rendang“. „Das kam bei den Gästen sehr gut an – die drei Studentinnen haben für diesen Abend extra Tischkarten gestaltet, auf denen sie unseren Gästen ihr Gericht erklärten“, sagt Heiko Philipp.

Die drei jungen Frauen, die alle aus Jakarta stammen, lächeln. „Das war ein toller Abend“, meint Virginia Chrisya, die an Binz vor allem „den Strand, die Atmosphäre im Hotel und die sehr netten Mitarbeiter“ schätzt.

Ob sie und ihre Kommilitoninnen ein weiteres Studium-Praktikum im Private Palace Grand Hotel absolvieren, steht noch fest. „Lust hätten wir auf alle Fälle“, meint Amanda Nabila.

Das hört Birte Löhr gern. Die Generaldirektorin der Private Palace Hotels in Binz, zu denen auch die Rugard & Arkona Strandhotels gehören, richtet Ihren Blick bereits nach vorn. „Unser Unternehmen ist jeher sehr international aufgestellt – 22 Nationalitäten arbeiten in unseren Häusern.“

Für die kommende Ausbildungsperiode stehen noch begrenzt Stellen zur Verfügung. „Wir halten sowohl in Deutschland als auch weltweit nach den besten Bewerbern Ausschau“, sagt Birte Löhr, die einem Vorurteil widerspricht: „Es wird oft behauptet, dass die Gastronomie auf internationale Mitarbeiter setzt, da diese weniger Geld als deutsche Angestellte bekämen. Das stimmt definitiv nicht. Der Mindestlohn ist einzuhalten – egal, welcher Nationalität der Mitarbeiter angehört.“

Für das kommende Ausbildungsjahr, das am 1. September beginnt, bieten die Private Palace Hotels in Binz auf der Insel Rügen noch Stellen für die Berufe Hotelkaufmann/Hotelkauffrau, Koch/Köchin und Hotelfachmann/Hotelfachfrau an.

Kontakt: Hotel Arkona Dr. Hutter e. K., Personalabteilung Frau Rachel Armstrong, Strandpromenade 59, 18609 Ostseebad Binz, Telefon: +49 38 393 / 56 841, E-Mail-Adresse: personal@arkona-strandhotel.de